Am 27. Januar fand der erste Lauf der Pfister-Racing E-Kart Series 2017 im E-Kart Center Mainfranken Motodrom in Würzburg-Dürrbachtal statt. Der Auftakt in die Motorsportsaison war gleichzeitig mit einer Premiere für mich verbunden gewesen. Erstmals ging ich mit einem Kart an den Start, welches mit Strom betrieben wurde. Mittels eines "Push to Pass" Knopfes standen alle 60s. 50% Mehrleistung zur Verfügung. Zudem hatten die Karts Sicherheitsgurte und LED Beleuchtung vorne und hinten.

Die Kartbahn war knapp über 300 meter lang und verlief auf 2 Ebenen welche mittels Rampen verbunden waren und wurde im Uhrzeigersinn.  Aufgrund der geringen Bahnbreite, der vielen engen Kurven und den relativ kurzen Geraden war überholen an wenigen Stellen möglich, weshalb Taktieren mit dem "Push to Pass" Knopf, ein sauberer Fahrstil ohne Quersteher, eine konstante Fahrweise sowie ein gelungener Fahrerwechsel, essentielle Faktoren für ein erfolgreiches Rennen waren. Gestartet bin ich zusammen mit Moritz Bauer für das Pfister-Racing Team.

Pokale bei der Pfister Racing E Kart Series

Insgesamt gingen 14 Fahrer in 7 Teams an den Start. Nach einem Fahrerbriefing von Andreas Pfister, stand das 20 minütige Training an. Wir haben uns dieses zu je 10 Minuten aufgeteilt.  Hier habe ich die Möglichkeit gehabt erstmal die Fahrphysik des E-Kart sowie die Strecke kennenzulernen. Nachfolgend wurde ein 5 minütiges Qualifying ausgefahren. Von Platz 7 aus startete ich in das 50 minütige Rennen. Nachdem ich nach einer hektischen Startphase im mittleren Feld zwischenzeitlich auf Platz 6 fuhr und an Platz 5 dicht dran war, wurde ich in einem Moment von Hessisch Dynamite Racing mittels Push to Pass Knopf und damit 50% Mehrleistung überrascht und überholt.

Bis zum Fahrerwechsel lieferte ich mir daraufhin einen engen Zweikampf mit Hessisch Dynamite Racing. Der Fahrerwechsel lief aufgrund von Kommunikationsproblemen schief wodurch wir viel Zeit verloren haben und das Rennen hinter Hessisch Dynamite Racing und Top Express Logistiklösungen auf Platz 7 beendet haben. Für mich war es ein äußerst lehrreiches Debütrennen in der Pfister-Racing E-Kart Series! In 2 Wochen am Samstag dem 11. Februar werde ich mit all den gesammelten Erfahrungen beim 2.Lauf für Pfister Racing im E-Kart Center Mainfranken Motodrom antreten, wenn die Strecke gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird!

 

Hier die Platzierungen: