Chevrolet Cruze Eurocup 2019

Mein Einstieg in den internationalen Tourenwagensport

Der seit 2014 ausgetragene Chevrolet Cruze Eurocup ist eine Breitensport Rundenstreckenserie, welche von Pfister-Racing als Einstiegsserie in den internationalen Tourenwagenmotorsport konzipiert wurde. Einige Piloten, welche im Chevrolet Cruze Eurocup Erfolge gefeiert hatten, haben innerhalb ihrer Karriere den Sprung in höherklassige Rennserien, wie dem Renault Clio Cup Central Europe geschafft.


Das Serienformat

Seit beginn wird der Chevrolet Cruze Eurocup im Rahmen des osteuropäischen ESET V4 Cup auf verschiedenen internationalen sowie auch nationalen Rennstrecken ausgetragen. Hierbei gehen nationale sowie internationale Fahrer aus ganz Europa an den Start. Gewertet wird die Meisterschaft in Form einer Fahrerwertung. Für die Teilnahme ist für den Piloten der Besitz einer nationalen A - Rennlizenz erforderlich. Die von März bis Oktober stattfindende Meisterschaft beinhaltet 10 Meisterschaftsläufe welche auf 5 Rennwochenenden in 2019 verteilt sind. Sie bestehen jeweils aus bis zu drei optionalen etwa 25-minütigen freien Trainings, der etwa 25-minütigen Qualifikation, bei welcher die Startreihenfolge ermittelt wird und dem etwa 25-minütigen Sprintrennen, bei welchem keine Boxenstopps vorgeschrieben sind. Der Sieger eines Rennens erhält 10 Punkte, der zweite 8 Punkte, der dritte 6 Punkte, 4. 5Pkt., 5. 4Pkt., 6. 3Pkt. 7. 2Pkt., 8. 1Pkt. . Es gibt keine Streichergebnisse. Der Fahrer mit den meisten Punkten am Ende der Saison erhält als Preis eine Testfahrt in einem 350PS starken Seat Leon TCR Rennwagen, welcher von Andreas Pfister in der Tourenwageneuropameisterschaft (ETCC) von 2015 bis 2018 eingesetzt wurde.


Die Austragungsorte

In 2019 trägt der Chevrolet Cruze Eurocup den Saisonauftakt sowie das Saisonfinale in der Motorsportarena Oschersleben (GER) im Rahmen des Norddeutschen Automobil Tourenwagen Cup (NATC) aus. Dazwischen gastiert die Rennserie auf internationalen Rennstrecken im Rahmen des osteuropäischen ESET V4 Cup. Darunter ist die Formel 1 Rennstrecke Red Bull Ring in Österreich, der kroatische Automotodrom Grobnik sowie der Slovakiaring in der Slovakei.


Die Technik - Der Chevrolet Cruze Eurocup Rennwagen

Chevrolet Cruze Eurocup 2019 Rennfahrer Dennis Bröker Technik

Der Chevrolet Cruze Eurocup Rennwagen basiert auf der Straßenversion des Chevrolet Cruze der 1. Generation gebaut von Mai 2009 bis Dezember 2014 (Typ J300) und wurde von Wiechers Sport aufgebaut. Alle Fahrer gehen mit Einheitstechnik, an welcher bis auf den Reifenluftdruck keine Veränderungen vorgenommen werden dürfen, an den Start.

Chevrolet Cruze Eurocup 2019 Rennfahrer Dennis Bröker Motor

Der im Rennwagen vorne und quer eingebaute 1796 ccm³ große 4 Zylinder Otto - Saugmotor von Opel mit 16 Ventiltechnik, leistet durch ein geändertes Motormanagement ca. 160 PS. Die Kraft wird über ein manuelles serienmäßiges 5 Gang - Schaltgetriebe bis auf die Höchstgeschwindigkeit von etwa 210 km/h auf die Vorderräder übertragen.

Chevrolet Cruze Eurocup 2019 Rennfahrer Dennis Bröker Toyo Tires

Die Tourenwagen besitzen keinerlei Fahrhilfen, wie Antiblockiersystem (ABS), Elektronisches Stabilitäts Programm (ESP), Anti Schlupf Regelung (ASR). Verbaut ist lediglich eine Servolenkung. Eingesetzt werden bei trockenen sowie nassen Bedingungen der Toyo Proxes R888 Semislick - Reifen in der Dimension 225/45 R17 von Toyo Tires.


Safety First - Sicherheit im Tourenwagen

Für den Piloten ist eine feuerfeste Ausrüstung nach mindestens der FIA Norm 8856-2000 vorgeschrieben. Dazu zählt der Rennoverall, Unterwäsche, die Rennschuhe und die Handschuhe. Der Helm muss mit dem H.A.N.S. (Head And Neck Support) - System kompatibel sein, welches in Kombination mit dem Gurt im Fahrzeug im Falle eines Aufpralls vor starken Verletzungen im Kopf- und Halsbereich schützen soll.

Das Chassis des Chevrolet Cruze Cup Rennwagen besteht aus der Serienstahlkarosse mit verschraubtem Überrollkäfig, welcher im Fall eines Überschlages den Fahrer davor schützen soll im Fahrzeug eingedrückt zu werden. Der Pilot wird im Schalensitz mit einem 6 Punkt Gurt angeschnallt, das Fensternetz sorgt für zusätzliche Sicherheit. Neben dem Feuerlöscher ist ein Schalter vorgeschrieben, welcher im Notfall von außerhalb die Stromzufuhr des Bordnetzes unterbricht.